essen

Bhutanische Kochkunst

Allgemein

Die Küche von Bhutan ist zu vergleichen mit der Kochkunst in Indien, Nepal und Tibet. Reis ist das wichtigste Grundnahrungsmittel, wobei es viele verschiedene Reissorten in Bhutan gibt. Besonders beliebt sind weißer und roter Reis. Dazu gibt es zahllose Gerichte aus verschiedenen Gemüsen. Ein Großteil der Bevölkerung von Bhutan verzichtet auf Fleisch, was auf den Buddhismus zurückzuführen ist. Manchmal gibt es aber Hühnchengerichte, Yak-, Rind- und Schweinefleisch.
Charakteristisch für bhutanische Gerichte ist die scharfe Würze. Chili wird eigentlich für die Zubereitung aller Mahlzeiten verwendet. Chilischoten sind nicht nur ein Gewürz, sondern werden auch als Gemüse zubereitet oder als Salat gegessen. Diese Speisen sind besonders scharf.
Auch das Nationalgericht, Ema Dashi oder Ema Datshi, wird scharf gewürzt. Es besteht aus Yakkäse, Gemüse und einer curryartigen Sauce. Dazu wird meist Reis gereicht.
Buttertee, der auch Tibet getrunken wird, ist in Bhutan weit verbreitet. Auch herkömmlicher schwarzer Tee ist beliebt. Es gibt einen Reisschnaps, der Ara genannt wird sowie Bier (es gibt eine Brauerei in Bhutan, die Red Panda heißt) aber Alkohol ist nicht so weit verbreitet wie in Europa.