bhutan maske

Masken in Bhutan

Allgemein

In der bhutanischen Religion und Tradition spielen Masken eine wichtige Rolle. Im Nationalmuseum sind Masken aus den verschiedenen Jahrhunderten zu sehen. Seit der Buddhismus nach Bhutan kam, haben sich die magischen Maskentänze entwickelt, die heute noch immer anlässlich der Tempelfestivals ausgeführt werden.
Die Tänzer tragen Masken aus Holz oder auch aus Pappmaché. Die Masken sind farbenfroh bemalt und oft reich verziert. Die Masken stellen verschiedene Dämonen, Götter und Heilige dar. Manche zeigen Tiergestalten, die allerdings keine konkreten Tiere, sondern Geister in Tiergestalt repräsentieren.
Die besonders heiligen Masken dürfen nur von Mönchen und Priestern getragen werden, wie auch einige der Tänze nur von Mönchen aufgeführt werden dürfen. Diesen Tänzen zuzusehen gilt in Bhutan als wichtiger Teil des spirituellen Lebens. Die Menschen glauben, dass die Tänze eine reinigende Wirkung auf die Zuschauer haben und Glück bringen. Es gibt sogar verschiedene Tänze und Festivals, die jeder dem Brauch nach mindestens einmal in seinem Leben besuchen sollte.
Die Herstellung der Masken liegt in den Händen von kunstfertigen Handwerkern, die ihr Wissen schon früh an die jüngere Generation weitergeben. Bereits mit fünf oder sechs Jahren beginnen manche Kinder, sich in dieser Kunst zu üben.