Tigernest

Tigernest, Thaktshang

Kommentare 0
Allgemein

Das Tigernest oder Thaktshang Goempa ist das wohl berühmteste Kloster in Bhutan. Schon seine Lage im Paro Tal auf einem fast unzugänglichen Felsen, macht es einmalig. Das Tigernest ist einer der wichtigsten Pilgerorte im gesamten Himalayagebirge.
Schon im 8. Jahrhundert sollen der Legende nach Guru Padmasmbhava und Guru Dorji Drolo in den winzigen Höhlen dieses Felsens meditiert haben. Guru Rinpoche soll ebenfalls hier gewesen sein und zwar gemeinsam mit seiner Vertrauten Yeshi Tshogyal. Sie erschien dabei in Gestalt einer Tigerin, die die bösen Geister der Umgebung besiegte.
Das Tigernest befindet sich etwa 800 Meter über dem Paro Tal auf einer Höhe von 2950 Metern über dem Meeresspiegel. Für den Anstieg braucht man mindestens zwei, bei einer normalen Gehgeschwindigkeit eher drei Stunden, je nach Kondition. Die vier Kilometer sind weniger das Problem als vielmehr die 800 Höhenmeter. Es gibt auch die Möglichkeit, für den ersten Teil ein Pferd zu mieten. Die letzten paar Kilometer müssen jedoch auf jeden Fall zu Fuß zurück gelegt werden und sind mit sehr vielen Stufen verbunden.
Schon im frühen 16. Jahrhundert gab es hier einen ersten Tempel. Dann wurde 1645 von Zhabdrung Ngawang Namgyel, dem Staatsgründer, das Kloster erbaut. Mehrere Erweiterungen folgten. Zwischen 1961 und 1965 wurden umfangreiche Renovierungen durchgeführt. 1998 gab es einen verheerenden Brand, dem große Teile des Klosters zum Opfer fielen. Bald danach wurde das heilige Kloster aber vom vierten König wieder aufgebaut.
Mehrere Höhlen können im Innern besichtigt werden, die kaum groß genug scheinen, dass überhaupt ein Mensch zum Meditieren hinein passt. Zahlreiche Statuen mit den dazu gehörigen Geschichten sind in winzigen Tempeln untergebracht. Prachtvolle Wandgemälde konnten restauriert oder ersetzt werden, so dass das Kloster voll von Eindrücken und Kunstwerken steckt.

Schreib einen Kommentar